Was ist Leistungsdiagnostik?

Sport und Fitness mit medizinischem Sachverstand

Gesunde Sportler, die gezielt trainieren möchten, bekommen bei der Leistungsdiagnostik zunächst eine individuelle Bestandsaufnahme. Damit lernen Sie Ihren Körper besser kennen und können Ihren Fitness- und Trainingsplan gezielt darauf abstimmen – passend zu Ihrem persönlichen, ganz individuellen Leistungsniveau.

 

Wie werden die Untersuchungen durchgeführt?

Mithilfe der Atemgasanalyse (Spiroergometrie) entwickelt das Institut für Leistungsmedizin sportmedizinische Parameter wie beispielsweise maximale Sauerstoffaufnahme, Kohlendioxydabgabe, Ventilationsmenge, Atem- und Herzfrequenzen. Punktuelle Laktatmessungen dienen zudem als Parameter Ihres Muskelstoffwechsels. Die Ergebnisse der Spiroergometrie und der Laktatmessung liefern die entscheidenden Kriterien für die Beurteilung Ihrer Leistungsfähigkeit von Herz und Lunge.

Die Spiroergometrie wird mit einem Stufentest auf dem Laufband oder auf dem Fahrradergometer durchgeführt. Die Belastung wird alle drei Minuten bis zur Ausbelastung gesteigert. Während des Laufens oder Radfahrens wird über ein Mundstück oder eine Mund-Nasen Maske Ihre Ein- und Ausatemluft analysiert.

 

Von der Diagnose zum optimalen Training

Die Auswertung der Daten erfolgt durch erfahrene Sportmediziner und Sportwissenschaftler. Unter Berücksichtigung Ihrer momentanen Leistungsfähigkeit und Zielvorstellungen wird für Sie ein optimales Trainingsprogramm erarbeitet.

Die exakte Reproduzierbarkeit der Untersuchung ermöglicht sowohl die individuelle Leistungskontrolle, als auch Quervergleiche zu anderen Personen. Die Beobachtungen der Testwerte über einen längeren Zeitraum erlauben zudem verlässliche Aussagen über die Veränderungen des Gesundheits- und Trainingszustandes.